Videos auf Website einbetten – Den Webauftritt deutlich verbessern

In diesem Artikel erfahren Sie, warum Ihre Homepage umgehend attraktiver wird und die Besucherzahlen steigen, wenn Sie hochwertige Videos auf Ihrer Website einbetten. Ebenso erfahren Sie aber auch, welche Punkte Sie bei der Einbettung von Videos unbedingt beachten müssen. Denn hier gibt es Fehler, die die Performance Ihrer Website verschlechtern können oder sogar rechtlich problematisch sind.

Bei der richtigen Herangehensweise wird die Website von eingebundenen bzw. eingebetteten Videos jeoch nicht ´überladen´, wie häufig befürchtet wird, sondern besser auffindbar, vielseitiger und spannender. D.h. die Nutzer verbringen mehr Zeit auf Ihrer Internetpräsenz. Doch wie schafft man es, sich abzuheben?

Die Welt ist voller Werbung. An der Haltestelle, in der U-Bahn, im Radio, im Briefkasten, und per Banner überall im Internet. Es gibt kein Entkommen aus der unendlichen Werbeflut. Die Message ist in der Regel laut und deutlich. Hier ist das Produkt, du sollst es kaufen! Werbung lenkt oft ab, nervt und versucht aufdringlich zu überzeugen oder sogar zu manipulieren. Der potentielle Käufer will sich aber nicht in eine Ecke drängen lassen. Er will sich selbst einen Überblick verschaffen und sich Auswahlmöglichkeiten freihalten. Im Idealfall kann er diese vergleichen und in Ruhe entscheiden.

Wann immer man ein Produkt verkaufen, ein Unternehmen präsentieren oder darstellen will, werden sich einige potentielle Kunden daher genervt abwenden. Viele Dynamiken zwischen Verkäufer und Käufer entwickeln sich stets schnell in die Richtung, dass der potentielle Käufer den Verkäufer ignoriert und ausblendet. Die Werbung steht sich daher sehr oft selbst im Weg. In diesem Artikel wird beschrieben, warum gut gemachte Videos hier eine positive Ausnahme darstellen. Ein gutes Image- oder Produktvideo erreicht den Zuschauer und wertet Ihren Webauftritt auf. Warum das so ist, erfahren Sie im Folgenden.

Youtube Videos

Gute Videos schaffen Vertrauen

Ein guter Werbe- oder Imagefilme drängt dem Zuschauer nichts auf. Im Gegenteil. Er bietet dem Zuschauer etwas. Gute Videos sind unterhaltsam, witzig, informativ, inspirierend, atmosphärisch. Im besten Fall alles zusammen. In Videos sieht man Personen, mit denen man sich identifizieren kann, die Vertrauen aufbauen. Ein guter Imagefilm gibt einen direkten Einblick in ein Unternehmen, ohne dass der Zuschauer dafür etwas unternehmen muss. So können Sie dem Zuschauer auf sympathische Weise ganz offen und transparent präsentieren, für was Sie und Ihr Unternehmen stehen.

Internetvideos haben im Gegensatz zur traditionellen Fernseh- oder Radiowerbung einen entscheidenden Vorteil. Sie werden von Nutzern verbreitet, empfohlen und weitergeleitet. Sie werden somit weiteren Empfängern nicht aufgedrängt, sondern freiwillig und auf Empfehlung aufgerufen. Damit wirken sie wie ein klassisches Empfehlungsmarketing und sind entsprechend vertrauenswürdiger und wirkungsvoller. Binden Sie wirklich ansprechende, lustige oder spannende Videos in Ihre Homepage ein. Werden diese dann weiterempfohlen, profitiert von diesem Vertrauensbonus Ihr Webauftritt und im Endeffekt Ihr ganzes Unternehmen.

Die Bedeutung von Video nimmt immer weiter zu

YouTube ist mittlerweile wichtiger geworden als das Fernsehen. Um sich ein umfassendes Bild von einem Produkt oder einem Unternehmen zu machen, wird häufig als erstes bei YouTube danach gesucht. Haben Sie dort noch gar kein Video online? Dann verpassen Sie eine Chance, einen sympathischen (ersten) Eindruck zu hinterlassen. Besonders junge Leute haben häufig gar kein Fernsehgerät mehr und verfolgen das klassische Fernsehprogramm nicht. Zudem wird YouTube auch immer stärker als Informationsmedium genutzt. Viele Informationsbroschüren finden gedruckt oder in digitaler Schriftform kaum noch Beachtung. Selbst gedruckte Bedienungsanleitungen werden überwiegend ignoriert und lieber per Video angesehen.

Zu Corona-Zeiten hat die Bedeutung von Videos noch einmal deutlich zugenommen. Auch Unternehmen, die zuvor gar nichts mit Videokonferenzen oder Informationsvideos zu tun hatten, denken nun um. Videokonferenzen sind nun in fast allen Unternehmen üblich. Livestreams von Präsentationen und Events nehmen enorm zu. Viele Kommunikationsformen verlagern sich immer stärker in den Bereich Video. Ein sympathisches Vorstellungsvideo eines Mitarbeiters kann man z.B. zur Kontaktaufnahme mit anderen Unternehmen per Email versenden. Oder man bindet die Vorstellungsvideos auf seiner Homepage bzw. einer Unterseite „Über uns“ ein. Dies verleiht dem Unternehmen mehr Profil und vermittelt Nähe.

Das Medium Film bzw. Video besitzt trotz der intensiven Nutzungsausweitung eine unangefochten hohe Glaubwürdigkeit. Personen, die in einem Video sprechen, werden als seriöser, professioneller und glaubwürdiger wahrgenommen. Bilder sagen mehr als tausend Worte und Lügen (vermeintlich) nicht.

Instagram und TikTok sind weitere Plattformen, die auf Video setzen. Damit drängen sie facebook immer stärker in den Hintergrund. Instagram setzte zunächst hauptsächlich auf Fotos und ließ Videos nur unter bestimmten Einschränkungen zu. im Jahr 2018 startete es dann jedoch IGTV (Instagram TV). Dies ermöglicht nun das Hochladen von Videos mit einer Länge von bis zu 60 Minuten.

Bildschirm mit Nutzerdaten

Das Webseiten-Ranking durch eingebettete Videos verbessern

YouTube wurde im Jahr 2006 von Google aufgekauft. Damit ist natürlich auch das Eigeninteresse gestiegen, über die Google-Suchergebnisse YouTube-Videos anzuzeigen. Für Websites mit eingebetteten Videos ist es (unter anderem deswegen) sehr viel wahrscheinlicher, auf der ersten Ergebnisseite bei Google zu landen. So z.B. über ein dort angezeigtes Video-Snippet, über das die Nutzer dann zur Homepage kommen. Wenn die Video-Keywords gut optimiert wurden und auf einer gut optimierten Webseite eingebunden werden, potenziert sich dieser Optimierungs-Effekt.

Ein weiterer sehr wichtiger Grund für die Einbindung von Videos in die Homepage liegt darin, dass sich dadurch die Verweildauer der Besucher deutlich erhöht. Studien zeigen sogar an, dass Websites mit eingebundenen Videos im Durchschnitt eine doppelt so hohe Verweildauer aufweisen wie Websites ohne Videos. Eine hohe Verweildauer ist einer der wichtigsten Indikatoren für Google, eine Website weiter oben zu ranken.

Was bedeutet ´Videos einbetten´ bzw. einbinden?

Videos auf die eigene Website ´einbetten´ bzw. ´einbinden´ heißt nicht,  dass man die Videos herunderlädt, um sie dann auf die eigene Seite hochzuladen. Es bedeutet, dass man einen Link bzw. Einbettungscode des Videos in die eigene Website integriert. Somit sieht man auf dieser das Video-Startbild und kann es direkt auf der eigenen Website abspielen bzw. ansehen, ohne die Ursprungsseite wie z.b. Youtube oder Vimeo besuchen zu müssen. Das eingebundene Video wird so angezeigt, als wäre es auf der eigenen Homepage gespeichert. Dabei wird es aber nicht kopiert, sondern von der Originalquelle aus abgespielt bzw. gestreamt. Und genau dieser Umstand macht juristisch gesehen den entscheidenen Unterschied, wie im Folgenden gezeigt wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In diesem eingebetteten YouTube-Video erklärt Rechtsanwalt Christian Solmecke im Detail, wie die rechtliche Situation in Deutschland aussieht.

Darf man fremde Videos auf der eigenen Website einbetten bzw. einbinden?

Rechtlich betrachtet stellt das Einbetten fremder Videos auf der eigenen Website – auch ´Framing´ genannt – keine Urheberrechtsverletzung dar. Das Framing von Videos ist juristisch ähnlich zu betrachten wie eine Verlinkung. Auch Verlinkungen zu öffentlich zugänglichen Webseiten sind bekanntermaßen keine Urheberrechtsverletzung.  Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass ein Video immer dann eingebettet werden darf, wenn es legal auf YouTube hochgeladen wurde. D.h. wenn das Video im Internet öffentlich zugänglich ist, und dort mit Zustimmung des Rechteinhabers hochgeladen wurde, darf es auch eingebunden werden.

Dennoch empfiehlt es sich, vor einer Verlinkung immer beim Rechteinhaber bzw. Urheber des Videos um Erlaubnis zu fragen. Denn nur weil das Video bei YouTube online ist, muss das nicht heißen, dass der Rechteinhaber das Hochladen auf die Videoplattform auch gestattet hat. Es kann durchaus sein, das der YouTube-Kanal nicht zum Rechteinhaber des Videomaterials gehört. Es kommt auch immer wieder vor, dass Videos ohne die Zustimmung oder gar ganz ohne das Wissen des Rechteinhabers bei YouTube hochgeladen werden. In diesen Fällen ist der Upload illegal und somit auch ein Einbetten bzw. Framing des Videos.

Wie verhindere ich, dass meine Videos auf fremden Websites eingebettet werden?

Es gibt gute Gründe, das Einbetten von eigenen Youtube-Videos auf fremden Websites nicht zu wollen. So kann es z.B. sein, dass man z.B. als Händler ein Produktvideo hochgeladen hat, mit welchem dann ein Konkurrent seine Homepage schmücken will. Hat man das Video öffentlich zugänglich hochgeladen, kann man eine Einbindung  juristisch gesehen nicht verbieten. Man kann jedoch in den Einstellungen der jeweiligen Videoplattform die Einbettungsmöglichkeiten beschränken. Wie das z.B. bei YouTube geht, wird hier beschrieben.

Man sollte hier jedoch abwägen. Das Einbetten eines eigenen Videos auf fremden Websites mag man ggf. als störend empfinden. Jedoch sorgt jede Einbindung für eine größere Reichweite des eigenen Videos und des eigenen Kanals sowie für höhere Abrufzahlen. Somit wirbt die einbettende Hompage auch immer indirekt für das eigene Video.

Bildschirm mit HTML-Code

Wird meine Website durch das Einbetten von Videos langsam?

Lange galt das Einbinden von Videos auf Homepages als schwierig und unsicher. Besonders hinsichtlich einer Verlangsamung der Ladezeiten der Website bestehen meist Bedenken. Lagert man die Videos jedoch bei Youtube oder Vimeo aus und bindet sie über einen Einbettungscode ein, entstehen keine dieser Nachteile mehr. Nutzen Sie WordPress, so sorgen beschleunigende Plugins wie z.B. WPRocket bei eingebetteten Videos zusätzlich dafür, dass die Ladezeiten optimiert bleiben.

Bei WPRocket findet man im Menü unter „Medien“ ganz oben „LazyLoad„. Hier sollte die Option „Für iframes und Video aktivieren“ ausgewählt sein. Als kostenlose Alternativen zu WPRocket sind die Plugins Lazy Load by WP Rocket, WP YouTube Lyte oder LazyLoad for Videos zu empfehlen.

Ein eigenes Hochladen des Videos mit der Option direkt auf den Server ist dagegen nicht zu empfehlen. Denn dies kann Ihre Seite tatsächlich sehr verlangsamen. Und wenn es ein fremdes Video ist, sind in diesem Fall die Urheberrechte zu beachten.

Videos auf der eigenen Website einbetten: Wie bette ich Vimeo- oder Youtube-Videos ein?

Bei YouTube muss man einfach das einzubettende Video aufrufen. Das entsprechende Menü öffnet sich mit einem Rechtsklick der Maus direkt auf das Video. Hier kann man nun die Option ´<> Einbettungscode kopieren´ auswählen.

Alternativ findet man direkt rechts unter dem Video den Punkt „TEILEN“. Wählt man im Folgemenü ebenfalls „Einbetten“ aus, bietet YouTube noch weitere Einbettungsoptionen an. So kann man hier z.B. auswählen, ob das Video erst zu einem beliebigen Zeitpunkt abgespielt werden soll. Also z.B. erst ab Minute 0:30, wenn man die Einleitung überspringen will oder ähnliches.

YouTube Screenshot

Es sollte unbedingt die zweite Variante gewählt werden! Grund dafür ist, dass nur hier auch die Option Erweiterten Datenschutzmodus aktivieren“ verfügbar ist. Diese sollte unbedingt und immer ausgewählt werden. Wählt man als Website-Betreiber diese Option nicht aus, kann man eine böse Überraschung erleben. Dann nämlich, wenn man sich die Veränderungen seiner Homepage durch die Einbindung detaillierter anschaut. Hier wird man feststellen, dass Cookies von YouTube platziert wurden. D.h. YouTube hat nach einer solchen Einbindung Zugriff auf bestimmte Nutzerdaten der Homepage. Dies ist vor allem problematisch, da der Betreiber der Homepage für diese Art der Nutzerdatenerhebung ggf. keine Erlaubnis seiner Nutzer eingeholt hat. Will man Videos auf der eigenen Website einbetten, ist man mit der Option „Erweiterten Datenschutzmodus aktivieren“ datenschutzrechtlich auf der sicheren Seite.

Im Einbettungscode des Videos kann unter „width=“(Breite des Videos)“ height=“(Höhe des Videos)“ die Größe des Videos bei der Einbettung verändert werden. Hier sollte man darauf achten, das urspüngliche Seitenverhältnis beizubehalten. Dieses kann man ganz einfach z.B. auf dieser Seite hier tun. Dort wird der entsprechende Wert für die Höhe des Videos angezeigt, wenn man die gewünschte Breite eingibt.

Bei Vimeo findet man unter der Option „Einbetten“ noch umfangreichere Einstellmöglichkeiten als bei YouTube. So kann man hier z.B. auswählen, ob ein Profilbild oder Titel im Video erscheinen sollen und z.B. die Player-Farben individuell anpassen.

Bei WordPress gibt es auch spezielle Plugins für das Einbinden von Videos wie z.B. Easy Video Player oder YouTube Embed Plugin. Diese sind jedoch nicht wirklich notwendig. Das Kopieren des Einbettungscodes in den HTML-Code geht schnell und erzeugt keinen unnötigen Balast für die Website.

Youtube-auf-dem-Handy

Auf die Qualität kommt es an

Bei der Erstellung und Einbindung der Videos kommt es jedoch nicht auf die Quantität, sondern auf die Qualität an. Also: Filmen Sie nicht einfach drauf los und stellen Ihren Film online. Denn die Zuschauer schließen von der Qualität des Videos auf die Qualität des darin enthaltenen Produktes bzw. Unternehmens. Ein schlechtes Video ist anstrengend und unangenehm anzusehen. Die Zuschauer werden es sich dementsprechend in der Regel nicht bis zum Ende anschauen. Im schlimmsten Fall werden Sie es sogar negativ bewerten und kommentieren. In diesem Fall hat man mit dem Einbinden von Videos in die Website genau den gegenteiligen vom gewünschten Effekt erzielt.

Ein Video sollte immer gut durchdacht, geplant und professionell umgesetzt werden, um für einen nachhaltigen, positiven Eindruck zu sorgen.

Die Website lebendig und abwechslungsreich gestalten

Für noch mehr Abwechsulgsreichtum empfiehlt sich die Einbindung von Fotos und Videos. Es ist wichtig, alle Artikel auf Ihrer Website optisch ansprechend und inhaltlich vielfältig zu gestalten. Nur so erhalten Sie die volle Reichweite und Aufmerksamkeit. Zu lange Fließtexte wirken erdrückend und schrecken viele Leser von im Vorhinein ab.

Zudem können Produkte und Dienstleistungen in bewegten Bildern schneller und detaillierter dargestellt werden, als nur mit Texten und Bildern. Diese Details und dieser Abwechslungsreichtum machen Ihre  Homepage erst richtig ansprechend und sorgen für ein angenehmes Nutzererlebnis.

Laptop und Desktop
Oliver Strecker

Über den Autor

Blackfish Films wurde gegründet von Oliver Strecker, der mit einem engen Netzwerk aus Videographen, Designern und Cuttern zusammenarbeitet, um keinen filmischen Wunsch unerfüllt zu lassen.

Im Bachelorstudium der Anglistik und Medien- und Kommunikationswissenschaft sowie dem Masterstudium der Medienkulturanalyse konzentrierte er sich auf die Bereiche Film, Psychologie, Medienwirkung und Sprache. Durch Stationen beim WDR Düsseldorf, dem Medienprojekt Wuppertal, der Filmwerkstatt Düsseldorf und als Projektmanager des bundesweiten Filmfestivals „JugendFilmtage“ baute er sein Filmwissen in Theorie und Praxis aus, was schließlich zur Gründung von Blackfish Films führte.

In diesem Blog dreht sich alles um das Thema Film, von praktischen Tipps zum Filmen bis zu Filmanalysen und technischen Entwicklungen. Er richtet sich also an Filmeschauer, Filmemacher und die, die es noch werden wollen.

Weitere Beiträge